Wie kann ich bezahlte Schufa-Einträge löschen lassen?

Heute noch Deinen Kredit sofort auszahlen lassen, trotz mittlerer Bonität

Wie lasse ich bezahlte, fehlerhafte oder erledigte Einträge aus der Schufa löschen?

Schufa-Einträge haben in vielen Fällen festgesetzte Löschfristen und bleiben so auch in Deiner Akte vermerkt, wenn Du alles längst bezahlt hast und alle Forderungen beglichen sind. In manchen Fällen hast Du jedoch die Möglichkeit, die Einträge vorzeitig löschen zu lassen. Hier erfährst Du, welche Schufa-Einträge gelöscht werden können und worauf Du dabei besonders achten solltest.

Was bringt mir das Löschen von Schufa-Einträgen?

Auskunfteien wie die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) unterstützen Unternehmen dabei, die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden zu überprüfen. Da die Schufa die bekannteste Auskunftei in Deutschland ist, verwenden wir sie stellvertretend für alle Unternehmen der Branche; viele der hier genannten Punkte lassen sich aber auch auf andere Auskunfteien übertragen. Um einen genauen Überblick über die Bonität von Privatpersonen geben zu können, sammelt die Schufa verschiedene Informationen (z. B. Personendaten, Informationen zu laufenden Verträgen, vergangene Zahlungsmoral) in Form von positiven und negativen Schufa-Einträgen, aus denen sich die Schufa-Auskunft zusammensetzt und auch der persönliche Bonitätsscore errechnet wird. Genaueres zu den Einträgen und ihrem Zustandekommen kannst Du in unserer Übersicht zu Schufa-Einträgen nachlesen

Fest steht: negative Schufa-Einträge können schnell dazu führen, dass es für Dich wesentlich schwerer wird, einen Kredit aufzunehmen, eine Wohnung zu mieten oder einen Handyvertrag abzuschließen. Anders als häufig vermutet, ist bei den meisten Unternehmen, Anbietern und Vermietern nicht das Einkommen, sondern die Bonität ausschlaggebend. Besonders wenn automatische Bonitätsprüfungen durchgeführt werden, kann dabei auch ein einzelner Eintrag schnell zum Ausschlusskriterium werden. Umso ärgerlicher ist es, wenn unberechtigte, veraltete oder fehlerhafte Einträge zum Auslöser werden. Erfahrungen haben immer wieder gezeigt, dass Fehleinträge in der Schufa keine Seltenheit sind – wenn Du also einen Kredit aufnehmen willst oder auf Wohnungssuche bist, solltest Du vorher unbedingt sichergehen, dass Deine Schufa-Auskunft auf dem aktuellen und richtigen Stand ist.

Wie kann ich meine Schufa-Einträge einsehen?

Um Deine Schufa auf fehlerhafte Einträge zu überprüfen, musst Du sie natürlich erstmal einsehen. Das funktioniert leider nicht über einen einfachen Online-Login oder ähnliches, sondern ist immer mit einem gewissen Aufwand verbunden. Durch Art 15 DSGVO hast Du in Deutschland aber zumindest das Recht, kostenlos eine Selbstauskunft von der Schufa abzufragen. So erhältst Du einen Überblick alle gespeicherten Personendaten, die relevanten Bonitätsdaten (inkl. Einträge) und Deinen persönlichen Bonitätsscore.

Wenn sich Dein Bonitätsscore schlagartig verändert, ohne dass es dafür einen nachvollziehbaren Grund gibt, kann das auch ein Hinweis darauf sein, dass ein neuer fehlerhafter Eintrag in Deine Schufa aufgenommen wurde. Bei KREDU hast Du den Vorteil, dass Du Deinen persönlichen Bonitätsscore nach der Verifizierung jederzeit kostenlos in Deinem Account abfragen kannst und so nicht immer eine vollständige Auskunft bei der Schufa anfordern musst.

Vor der Löschung: wie lange bleiben Schufa-Einträge vermerkt?

Wenn Du Deine Schufa-Selbstauskunft überprüfst, fallen Dir unter Umständen Einträge auf, die sich auf Ereignisse beziehen, die ein paar Jahre zurückliegen. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Fehler, sondern um Einträge, die mit festen Löschfristen bzw. “Verjährungen” versehen sind. Das bedeutet, dass die Einträge, auch nachdem Du alle Forderungen beglichen hast, noch für eine gewisse Dauer in Deiner Akte vermerkt bleiben. Zu den wichtigsten Löschfristen gehören:

Sofortige Löschung:

  • Veraltete, fehlerhafte oder unberechtigte Einträge
  • Laufende Verträge – z. B. Girokonten, Handyverträge (Löschung bei Vertragsende)

Dauer 1 – 3 Jahre:

  • Daten aus Anfragen Dritter

Dauer 3 Jahre: 

  • Personenbezogene Daten (außer Daten, die für Identifizierung nötig sind)
  • Offene und überfällige Forderungen
  • Vollständig abbezahlte Kredite 
  • Informationen aus Schuldnerverzeichnissen, Insolvenzverfahren und Restschuldbefreiungsverfahren

Welche Schufa-Einträge kann ich aktiv löschen lassen?

Nachdem die genannten Löschfristen abgelaufen sind, werden die Schufa-Einträge normalerweise automatisch aus Deiner Akte entfernt. Da es hierbei aber immer wieder zu Fehlern kommt, hast Du auch die Möglichkeit, selbstständig kostenlos eine Löschung zu veranlassen. Zusätzlich gibt es einige Fälle, in denen Du durch das Einreichen der passenden Dokumente dazu beitragen kannst, dass die Löschung beschleunigt wird.

Veraltete Daten und Falscheinträge

Egal ob es sich um eine veraltete Adresse, aufgegebene Girokonten oder um Einträge handelt, die scheinbar bei einer falschen Person angelegt wurden: Bei veralteten, unbegründeten oder fehlerhaften Einträgen, hast Du immer das Recht, diese mit sofortiger Wirkung kostenlos löschen zu lassen. Das funktioniert am besten, wenn Du Dich schriftlich an die Schufa wendest und direkt Nachweise (z. B. Meldebescheinigung, Quittung) anhängst, die deutlich machen, dass der Eintrag fehlerhaft ist. Im Netz findest Du für fast jeden Fall einen passenden Musterbrief, der die Löschung deutlich erleichtert.

Löschung von titulierten Forderungen und Gerichtsdaten

Titulierte Forderungen sind Forderungen bzw. Schulden, die von einem Richter offiziell als solche anerkannt wurden. Gläubiger haben so die Möglichkeit, rechtliche Schritte gegen einen Schuldner einzuleiten – zu einer Verjährung kommt es erst nach 30 Jahren. Ein solcher Eintrag kann sich dadurch natürlich stark auf verschiedene Lebensbereiche auswirken. Um ihn bei der Schufa vorzeitig löschen zu lassen, müssen einige Kriterien erfüllt werden: 

  • Offene Forderung wurde beglichen
  • Amtsgericht hat die Forderung nach der Zahlung aufgehoben
  • Gläubiger bewilligt die vorzeitige Löschung

Grundsätzlich ist die vorzeitige Löschung von Gerichtsdaten (z. B. Amtsgerichtliche Merkmale) oft mit viel Aufwand verbunden, da unter anderem der Gläubiger, das städtische Amtsgericht und das Amtsgericht des jeweiligen Bundeslandes am Prozess beteiligt sind.

Einträge zu beglichenen Forderungen und Beträgen unter 2.000 €

Anders als bei den meisten anderen Auskunfteien gibt es bei der Schufa eine sogenannte Kulanzregelung. Das bedeutet, dass Einträge zu bezahlten Forderungen bis zu 2.000 € umgehen gelöscht werden können, wenn die Forderung innerhalb von 6 Wochen nach dem Eintrag bei der Schufa bezahlt wurde. Wichtig ist hierbei, dass es sich um keine titulierte Forderung (z. B. eidesstattliche Versicherung) handelt und Du zusätzlich eine Bestätigung des Gläubigers für die Zahlung vorlegen kannst. 

Bei beglichenen Forderungen solltest Du Dich grundsätzlich zunächst an die Gläubiger oder das jeweilige Inkassobüro wenden, da sie normalerweise auch dafür sorgen, dass die Informationen an die Auskunfteien weitergeleitet werden. Am besten sammelst Du die Informationen aber parallel auch selbst und sendest sie ebenfalls eigenständig an die Schufa. In den meisten Fällen solltest Du nach ca. 3 Wochen eine Rückmeldung bekommen.

Harte Negativeinträge und Restschuldbefreiung

Harte Negativmerkmale wie eine Privatinsolvenz lassen sich erwartungsgemäß nur sehr schwer vorzeitig aus der Schufa löschen. Hier bleibt häufig keine andere Möglichkeit, als die festgesetzten Löschfristen abzuwarten. Auch wenn ein Verfahren zur Privatinsolvenz im Rahmen der Restschuldbefreiung vollständig durchlaufen ist, wird der Eintrag erst drei Jahre später gelöscht.

So funktioniert der Kredit mit KREDU

Du erhältst Deine aufladbare Mastercard

Du bekommst das Geld sofort als Guthaben ausgezahlt

Du zahlst online mit Deinem Guthaben auf der Kreditkarte

Schufa-Einträge: Kann ich auch ohne Löschung einen Kredit beantragen?

In manchen Fällen hast Du leider keine Möglichkeit, Deine Schufa-Einträge frühzeitig löschen zu lassen und sie bleiben für die Dauer der Löschfrist in Deiner Akte vermerkt. Das kann besonders bei Kreditanträgen zum Problem werden, da viele Banken und Anbieter nicht überprüfen, um welche Art von Eintrag es sich handelt und so jeder negative Schufa-Eintrag automatisch zum Ausschlusskriterium werden kann. 

Bei KREDU hast Du dennoch die Möglichkeit, auch mit Schufa-Einträgen einen Kredit aufzunehmen. Das funktioniert unter anderem, weil uns unsere festen Kreditvorgaben (Laufzeit 28 Tage / Maximalbetrag 3.000 €) ermöglichen, bei der Vergabe andere Kriterien festzulegen. Dadurch werden weder Schufa-Einträge noch ein geringes Einkommen zum Problem, solange Du unsere Mindestkriterien erfüllst: 

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Hauptwohnsitz innerhalb Deutschlands
  • Girokonto bei einer deutschen Bank
  • 500 € monatliches Einkommen
  • Mindestens mittlerer Bonitätsscore 

Auch mit mittlerer Bonität kannst Du also einen Kredit trotz Schufa-Einträgen beantragen. Entscheidend dafür ist, dass kein hartes Negativmerkmal (z. B. Insolvenz, Haftbefehl, eidesstattliche Versicherung) vorliegt und Dein Schufa-Score nicht in den Negativbereichen N, O oder P liegt. Zusätzlich sollten keine unbezahlten oder überfälligen Verbindlichkeiten bestehen.

Kredit mit Schufa-Eintrag – welche Vorteile bietet mir KREDU?

Neben den fairen Vergabekriterien haben wir bei der Gestaltung unseres Online-Kredits vor allem darauf geachtet, dass wir diesen möglichst schnell an Dich auszahlen können. Um das zu erreichen, setzen wir auf einen vollständig digitalisierten Antrag und die Kreditauszahlung auf eine virtuelle Kreditkarte (Mastercard). Statt Dir eine Plastikkarte zuzusenden, geben wir Dir einfach die Kreditkartendaten via E-Mail frei und Du kannst Deinen Kredit so bereits 10 Minuten nach dem Antrag nutzen. Da wir so auch nicht an herkömmliche Banköffnungszeiten gebunden sind, ist die Sofortauszahlung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr möglich. Anschließend kannst Du die virtuelle Kreditkarte sofort nutzen, um überall online mit Deinem KREDU-Kredit zu bezahlen, wo Mastercard akzeptiert wird. 

Deine KREDU-Vorteile in der Übersicht:

  • Schneller Kredit (50 – 3.000 €) innerhalb von 10 Minuten
  • Kreditvergabe auch bei mittlerer Bonität und mit Schufa-Einträgen
  • Sofortauszahlung 24/7 – auch an Sonn- und Feiertagen
  • Virtuelle Mastercard (inkl. 25 € Startguthaben) – Kreditkarte trotz Schufa-Eintrag
  • Sofortzusage nach 30 Sekunden (Schufa-neutraler Konto- & Bonitätscheck)
  • Digitalisierter Antrag ohne Wartezeiten und Papierkram
  • Zinsfreie Kredite bis zu 100 €
  • Kredit ohne Sicherheiten, Bürgen oder Verwendungszweck
  • Inklusive Buy-Back Garantie und kostenlosem Bonitätsscore-Check 

Unser Jahreszins (14,82 %) fällt durch die kurze Kreditlaufzeit (28 Tage) nur auf diesen Zeitraum an. Dadurch ergibt sich ein fester Zinssatz von 1,24 %.

Kredithöhe

eff. Jahreszins 14,82%

Rückzahlungssumme nach 28 Tagen*

Rück-zahlungs-summe nach 28 Tagen*

200,00 €

2,48 €

202,48 €

300,00 €

3,73 €

303,72 €

400,00 €

4,97 €

404,96 €

500,00 €

6,21 €

506,20 €

600,00 €

7,45 €

607,44 €

700,00 €

8,69 €

708,68 €

800,00 €

9,93 €

809,92 €

900,00 €

11,18 €

911,16 €

1.000,00 €

12,42 €

1.012,40 €

2.000,00 €

24,83 €

2.024,80 €

3.000,00 €

37,25 €

3.037,20 €

* Berücksichtige bitte, dass neben den Zinskosten für den Kredit ebenfalls eine Kreditkarten-  und Transaktionsgebühr anfällt.

Warum Kredu?

KREDU hilft Dir in unerwarteten finanziellen Notsituationen rund um die Uhr.

Dabei kannst Du Dich auf unsere deutsche datensichere Infrastruktur und Diskretion
stets verlassen.

 

Startguthaben

Sofortgutschrift auf Deiner Karte direkt nach erfolgreicher Online-Identifizierung.

Flexibel

4 Wochen Rückzahlungszeitraum. Keine Vorkosten!

Gratis Kredit

Leihe Dir bis zu 100,- Euro ohne Transaktionskosten und ohne Zinsen.

Warum Kredu?

Gratis Kredit

Leihe Dir bis zu 100,- Euro ohne Transaktionskosten und ohne Zinsen.

Flexibel

4 Wochen Rückzahlungszeitraum. Keine Vorkosten!

Schnell

Erhalte sofort Deine virtuelle KREDU Mastercard.

Kommt es durch den KREDU-Kredit zu Schufa-Einträgen?

Als Kreditanbieter sind wir in Deutschland gesetzlich dazu verpflichtet, die Bonität unserer Kunden zu überprüfen. Deshalb stellen wir vor der Auszahlung eine vollwertige Kreditanfrage bei der Schufa. Für die Sofortzusage nutzen wir hingegen eine Schufa-neutrale Konditionsanfrage. So erhalten wir alle relevanten Informationen, ohne dass dieser Schritt Auswirkungen auf Deine Schufa hat. Deine Kreditanfrage bei KREDU wird somit nicht in Deiner Schufa-Auskunft gespeichert und ist auch nicht für andere Unternehmen einsehbar.

Und so funktioniert KREDU

Video Identifizierung
Online Kredit auf Handy
Eins
Zwei
Drei

Kreditantrag & Bonitäts-Check

Den gewünschten Kreditbetrag und Deine Daten gibst Du einfach online ein. Mithilfe eines Schufa-neutralen. Bonitäts- und Kontochecks können wir Dir innerhalb von 30 Sekunden eine Sofortzusage geben.

Kreditkarten-Erstellung & VideoIdent

Nachdem wir Deine virtuelle Kreditkarte erstellt haben, verifizierst Du Dich ganz einfach von zu Hause aus mit unserem schnellen VideoIdent-Verfahren.

Kreditauszahlung & Rückzahlung

Dein Kreditbetrag wird Dir anschließend unmittelbar auf Deiner virtuellen Kreditkarte ausgezahlt und Du kannst ihn sofort verwenden. Nach 28 Tagen zahlst Du den Kleinkredit einfach zurück.

Kredit online - Ich habe es gemacht

Schau dir an, was unsere Kunden über ihre Erfahrungen mit Kredu sagen:

"Mein Lieblings-Online-Shop bietet kein Bezahlen auf Rechnung an. Jetzt nutze ich dafür KREDU, weil es super schnell und unkompliziert ist. Das Geld war tatsächlich nach wenigen Minuten verfügbar und ich konnte damit auch gleich online bezahlen."
Kredu Review
Nicole P.
Studentin

Das könnte Dich auch interessieren

AKTION: Keine Zinsen u. Transaktionsgebühr für Kredite bis 100 EUR

Zum Antrag
X